• Esther Ramos

Die Künstler des spanischen Handfächers

Wissen Sie wie viele Künstler an einem Handfächer beteiligt sind?

Wahrscheinlich gibt es kein anderes Kleidungsaccessoire mit so viel Geschichte wie den Handfächer. Schon in der Zeit der alten Zivilisationen war der Fächer ein wichtiger Teil im Outfit der Adligen.

Der Ursprung des Faltfächers, wie wir ihn heute kennen, liegt in China und Japan. Durch die Handelsrouten zwischen Asien und Europa gelang dieses praktische Objekt auf unseren Kontinent. Als neuer und exotischer Artikel kam er an den europäischen Höfen in Mode und erreichte seinen Höhepunkt im Frankreich Ludwigs XVI und Marie Antoinette in der zweiten Hälfte der 18. Jh.

Die Pioniere bei der Herstellung von Handfächer in Europa waren die Englän​der, Niederländer und Schweizer. Ihnen folgten französische, italienische und spanische Kunsthandwerker. Seit Beginn des 19. Jahrhunderts konzentrierte sich die Produktion europäischer Handfächer in Spanien. Heutzutage ist Spanien das einzige Land in Europa, in dem die Handfächer vom Anfang bis zum Ende des Prozesses hergestellt werden. Das Zentrum dieser Handfächertradition befindet sich in einen kleinen Ort 13 km von Valencia entfernt, Aldaya und ihrer Umgebung.

Die Anfertigung eines Handfächers hängt nicht von einer einzigen Person ab. Bis zu elf verschiedenem Künstler können in diesem Prozess arbeiten. Jeder von ihnen ist auf einen Teil der Herstellung spezialisiert.

Designer - Entwirft und verwaltet die Montage des Fächers.

Säger - Bereitet die Holzstämme und für die Produktion der Stäbe vor.

Stäbemacher – Arbeitet das Gestell des Fächers. Heutzutage wird Holz verschiedenen Arten am meisten verwendet. Der Stäbemacher zersägt die sogenannten Libros (Bücher), das sind Bauklötzchen, aus denen dünne Stäbe herausgesägt werden. Diese sind an der Unterseite durchlöchert und mit einem Niet zu Paket provisorisch verbunden. Die Pakete können aus 12 bis 32 Stäben, sogar 40 bestehen.

Durchlöcherte Stäbe

Drechsler - sorgt dafür, dass das Paket bis zum Erreichen des gewählten Designs abgenutzt wird.

Holzschleifer – schleift die einzelne Fächerstäbe glatt. Dieser Schritt ist für die Endbearbeitung des Produkts notwendig, wenn das Holz in seinem natürlichen Zustand belassen wird.

Calador – Zeichnet und durchsägt die Verzierungen in Form von Durchbrüchen auf den Stäben. Die Aufgabe wird mit einer feinen Laubsäge ausgeführt und erfordert große Sorgfalt und Präzision. Die Fächerstäbe könnten auch ausgestanzt oder gelasert werden.

Säge

Graveur - Verziert die Handfächerstäbe mit Flachreliefs. Die Gravur ist eine andere Art der Dekoration des Fächers, durch Stichelschnitzerei des Reliefs auf das Material.

Graveur

Lackierer - Mit einer Spritzpistole färbt der Lackierer die Stäbe. Das Gestell kann matt sein aber auch kann eine glänzende Oberfläche haben, wenn es lackiert wird. Bis 1928 wurde der Lackeffekt auf den Stäben durch Eintauchen der Stäbe in die Farbe erzielt.

Teladora (Fächerblatt Monteurin) – Das Blatt, das an das Gestell festgemacht wird, ist das "Fächerblatt". Das verleiht die kühle Luft beim Fächern. Im Laufe der Geschichte wurde das Fächerblatt aus verschiedenen Materialien hergestellt. Am gebräuchlichsten war schon immer ein textiles Gewebe. Tela bedeutet „Stoff“ auf Spanisch. Daher wird das Bespannen des Fächerblattes entelar genannt. Die Teladora oder Enteladora ist die Person, die den Stoff bespannt.

Bespannung des Fächerblattes

Die Bespannung des Fächers war immer Aufgabe von Frauen. Das ist, weil Frauenhände in der Regel kleiner und feiner sind, als Männerhände. Ihre feinen Finger haben perfekten Zugang zu den Falten des Gewebes, um sie am Gestell zu befestigen. Das Gewebe des Fächers wird von den Teladoras mit einer speziellen Appretur auf der Basis von Stärke, Wasser und Bügeln vorbereitet. Der Stoff wird mit Hilfe einer Art Vorlagen zusammengefaltet. Bei den Vorlagen handelt es sich um ziehharmonikaförmig gefaltete Kartons.

Stickerin - Der Stoff kann weiter verziert werden, indem man Spitzenstickereien, Spitzen, Pailletten usw. auf den Stoff näht.

Fächermaler - Der Fächermaler übt seine Tätigkeit entweder vor oder nach der Montage des Handfächer aus, je nach Schwierigkeitsgrad des Entwurfs. Landschaften und Figuren können bemalt werden, bevor der Stoff an dem Gestell fixiert wird. Blumen und Bordüren werden normalerweise als letzter Schritt bei der Herstellung des Fächers gemalt.

Der Prozess der Herstellung des Fächers endet mit dem Einbau der Verbindungsniete. Dieser kann mit einem Bügel verziert werden oder nicht.

Viele dieser Kunsthandwerker arbeiten in ihren kleinen Ateliers oder sogar von zu Hause aus.

Die Zahl der registrierten Unternehmen beträgt nur 16 (Daten von 2020). Drei von ihnen sind Manufakturen von Fächergestelle, die einzigen, die es noch gibt. Die Gestelle und Bespannung von Fächern werden hauptsächlich in Aldaya gemacht. Die Maler befinden sich in der Umgebung und andere Gebiete Spaniens.

Heutzutage gibt es Hersteller, die Gestelle aus Asien importieren und die Montage und Dekoration des Fächers in Spanien fertigstellen. Einige spanische Manufakturen entwerfen ihre Handfächer bei sich und lassen sie in Asien herstellen, um Produktionskosten zu sparen. Obwohl uns diese Fächer in dem Alltag helfen, die Hitze zu mildern, werden sie niemals die saubere Verarbeitung und Qualität eines kunsthandgefertigten Fächers erreichen.

AEA - Saubere Verarbeitung der Stäbe. AEA- Verbindungsniet wird genau angepasst.

AEA - Qualitativere Stoffe

Wer einen gut verarbeiteten Fächer mit Materialien erster Qualität möchte, sollte sich nach dem spanischen kunsthandgefertigten Fächer umsehen. Das AEA-Siegel (Abanico Español Artesanal) ist die einzige eingetragene Marke, welche die Qualität und Herkunft des spanischen Handfächers garantiert. Dieser Siegel ist auf der Rückseite der Außenstäbe des Fächers eingeprägt. Solche Handfächer sind in Exklusive- und Fachgeschäften zu finden.

In Handfächer CANELA finden Sie AEA-Modelle ab € 25,00. Werfen Sie einen Blick unter den Rubrik AEA BEZEICHNUNG.

Wenn man all dies weiß, ist es leicht zu verstehen, warum der Herstellungsprozess eines handgefertigten Fächers zwischen 4 und 6 Wochen dauert. Die AEA Handfächer werden in der Regel auf Bestellung angefertigt. Der Fächer wird von Hand zu Hand von erfahrenen Künstlern weitergegeben und verarbeitet. Sobald er vollständig ist, beginnt er seine Reise zu Ihnen.

Es ist richtig schön, die angenehme Textur und die perfekte Verarbeitung seiner Materialien in den Händen zu spüren. Hochwertige Materialien, die von den erfahrenen Künstler des spanischen Handfächers im Detail bearbeitet wurden.

10 Ansichten

KATEGORIEN

Seiten

Kontakt

+49 (0)30 767 33 447

+49 (0)177 808 7886

Folgen Sie CANELA

  • Handfächer Canela Facebook
  • Handfächer Canela Instagram
  • Handfächer Canela Youtube

Wollen Sie in die Welt des Handfächers eintauchen? 
Möchten Sie Kuriositäten über Fächer erfahren?
Die neuen Fächermodelle der Saison kennen?
Folgen Sie CANELA JETZT in den sozialen Netzwerken!"

Vorkassezahlung

©2020 All rights reserved