• Esther Ramos

Zu Besuch in Madrid

Inhaltsübersicht

1. Madrid der Habsburger

2. Viertel La Latina (Barrio de La Latina)

3. Dichterviertel (Barrio de las Letras)

4. Die Kunstmeile (Paseo del arte)

5. Viertel Moncloa (Barrio de Moncloa)

6. Gastronomie

7. Madrid mit Kinder



Immer wieder fragen Personen mich, was sie auf ihrer Reise nach Madrid besuchen sollen. Als gebürtige Madrilenin konnte ich keinen Artikel über meine Heimatstadt verpassen. Für diese Menschen und Sie, dass mich gerade lesen, überlasse ich Ihnen meine lokalen Empfehlungen für Ihren nächsten Besuch in der spanischen Hauptstadt, Madrid.


In jedem Reiseführer kann man eine Liste von Sehenswürdigkeiten finden, die man beim Besuch der Stadt nicht verpassen solltet. Die Website des Madrider Fremdenverkehrsamtes, zum Beispiel, ist ein komplettes Handbuch für das Erkunden der Stadt. Sie werden es in mehrere Sprachen übersetzt finden. Aus der Webseite können Sie Karten nach Zonen der Stadt herunterladen.



HABSBURGER VIERTEL


Als ich in Madrid lebte, liebte ich es, durch das Madrid der Habsburger zu spazieren.


Meine Mutter arbeitete als Verkäuferin in El Corte Inglés de Sol/Callao, ein Kaufhaus vergleichbar mit Kartstadt. Eines der wichtigsten nationalen Unternehmen des Landes.


Samstags gingen mein Vater, meine Schwestern und ich, meine Mutter beim Feierabend abholen. Wir nahmen uns Zeit. Wir gingen spazieren in diesem Viertel bis meine Mutter Feierabend machte. Der Madrid der Habsburger, der ältesten Viertel der Stadt.


Die Zone erreicht man bequem mit der Metro. Das U-Bahn-Netz verbindet die ganze Stadt. Sie steigen an der Station Opera aus. Auf der Plaza de Isabel II steht elegant das Teatro Real (Königliches Theater). Laufen Sie weiter auf der Straße Carlos III. In wenigen Schritten erreichen Sie die Plaza de Oriente. Davor ist der Königspalast. Eine Besichtigung des Schlosses empfehle unbedingt. Um nicht in der Schlange stehen zu müssen, können Sie die Tickets online kaufen. Der Besuch ist nur in einer Gruppe mit einem Reiseführer möglich.


Achtung mit den Internetrecherchen! Viele Reiseleiteragenturen sind mit einer Königspalast-Seite bei Google sehr gut positioniert. Es scheint die offizielle Webseite! Mein Vater hat schon mal Tickets für 40 € /Erwachsene für eine Führung . Gar nicht nötig!


Tickets für den Königspalast und andere königliche Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel:



· San Lorenzo del Escorial y Casita del Príncipe · Palacio Real de Aranjuez

· Valle de los Caídos

können Sie direkt und günstiger über diesen Link kaufen.

Wir setzen unseren Spaziergang durch das Madrid der Habsburger fort.

Neben dem Königspalast steht die Kathedrale von Madrid, Santa María la Real de la Almudena.

Überqueren Sie die Straße nach Links und nehmen Sie die Calle Mayor. Sie laufen an der Plaza de la Villa vorbei. Sie gehen weiter an der Markhalle Mercado de San Miguel vorbei, ein sehr beliebten Platz. Die Markhalle behält ihren alten Struktur. Sie ist heute zu einer Gourmet-Ecke mit zahlreichen Bars und Restaurants geworden.




Neben der Markthalle San Miguel, durch Gassen hindurch, gelangt man zur monumentalen Plaza Mayor. Einer meiner Lieblingsplätze. Ein Muss auf jeder meiner Reisen nach Madrid. Der Platz ist immer voll mit Menschen. Musiker und andere Künstler schenken Auftritte an den Zuschauer und Passanten. Der Platz ist von überdachten Arkaden umgeben. Unter den Arkaden befinden sich zahlreiche alte Geschäfte. Es gibt auch alte Bars und Restaurants. Beim guten Wetter verbreiten sich mit ihren Terrassen auf dem Platz.



Der Besuch der Plaza Mayor wäre nicht vollständig ohne das traditionelle Bocadillo de Calamares (Calamaren-Brötchen). Das ist das typischen Imbiss Madrids. Es gibt zahlreiche Bars, in den Bocadillo de calamares angeboten wird. Jedoch habe ich zwei Favoriten, beide mit einer großen Auswahl an belegte Brötchen, Tapas und Rationen.

  • La Campana, calle de Botoneras, 6

  • Bar Postas, calle Postas, 13


Von der Postas Straße aus erreichen Sie in wenigen Schritten die Puerta del Sol. Der Km 0 des Landes. Von hier aus werden alle Entfernungen von Spanien aus gemessen. Jedes Jahr werden die berühmten Silvesterglocken von der Puerta del Sol Uhr gestrahlt. Für jede Glocke wird eine Traube “des Glückes” gegessen. Der Takt der Glocken wird verzögert, sodass das Publikum Zeit hat, die 12 Trauben zu essen. Eine schöne Tradition, mit der die Spanier gleichzeitig das neue Jahr eröffnen.



Gleich in der Puerta del Sol, neben der Statue des Bären und dem Erdbeerbaum, befindet sich eines der wenigen Fachgeschäfte für spanische Handfächer im Land. Casa de Diego, ein 1958 gegründetes Familienunternehmen.




Die Nachbarstraßen der Puerta del Sol sind voller Tavernen, Bars und Restaurants. Sie sind ideal um “ir de tapeo” (Tapas essen gehen).

Wenn Sie in der Gegend sind, können Sie Casa Labra nicht übersehen, in der Straße Tetuán, 12, eine hundertjährige Taverne. Seine Spezialität ist seit Generationen Kabeljau im Tempura oder in Form von Kroketten. Auf einem pincho (Tapa) oder als ración (kleine Portion).



Von der Taverne Terrase Restaurante Puertaalsol by Chicote, an der Nr. 10 des Platzes, kann man einen spektakulären Blick auf das pulsierende Stadtzentrum genießen.

Ich bin in der Regel kein Leckermaul. Aber eine Sache kann ich nicht widerstehen: die dicke flüssige Schokolade, so typisch in ganz Spanien. Der beste Ort, um eine gute heiße Schokolade zu genießen, ist zweifellos San Ginés, in der Gasse Pasadizo de San Ginés. Seit 1894 begeistert die Schokolaterie ihre Kunden mit einer köstlichen Schokolade mit Churros (spezielles Gebäck) in einem sehr kuscheliges Ambiente. San Ginés ist immer voll. Es ist 365 Tage im Jahr, 24 Stunden am Tag geöffnet.


HIER können Sie ein nettes Artikel über San Ginés vom Spiegel.de lesen


Ein weiteres Schokoladengeschäft mit langer Tradition ist 1902. Neben der traditionellen Schokolade mit Churros werden exquisite Mittagessen mit regionalen Produkten angeboten. Das befindet sich in der Martínstraße 2.





Ein sehr beliebter Ort für Abendessen sind die verschiedenen Gasthäuser und Tavernen der Straße Cava de San Miguel, neben der Plaza Mayor und vor dem Mercado de San Miguel. Meine Favoriten sind:

  • Mesón de la Tortilla

  • Las Cuevas de Luis Candelas

  • Mesón de la Guitarra

In letzterem gibt es jeden Samstag einen Auftritt von La Tuna, eine musikalische Studenten Männergruppe. Die tunos sind eine Art Troubadouren in Schwarz verkleidet. Sie singen Volkslieder, häufig an den Jungmädchen gewidmet. Sie sind sehr lustig und sehenswert.



Ein weiterer hundertjähriger Ort, um Tapas zu genießen, ist Casa del Abuelo, in der Calle de la Victoria, 12. Dieser Ort stammt aus dem Jahr 1906, zwei Jahre vor der Geburt meiner Großmutter. Anscheinend würde das Lokal von einem Schweizer gegründet. Die Spezialität sind Knoblauch-Garnelen und Süßwein. Inzwischen gibt es drei Niederlassungen in der Stadt.




Restaurants


Ein empfehlenswertes Restaurant im Madrid der Habsburger ist Los Arrieros, c/ San Nicolás 9, ein beliebtes Restaurant mit hausgemachten Speisen und günstigen Preisen.


Wer etwas Hochwertigeres sucht, findet es im Restaurant Los Galayos, c/Botoneras 5, vor der Bar La Campana.


Meeresfrüchten Spezialitäten findet man einem Klassiker: La Casa Gallega, Calle de Bordadores, 11

Als ich Kind war, hat meine Oma hier häufig ihrem Geburtstag gefeiert. Ich habe mich immer auf die Parrillada de Marisco gefreut. Das ist eine Platte mit gegrilltem Meeresfrüchtesortiment.


In der Taberna La Bola, c/ de la Bola, 5, kann man den typischen Madrider Eintopf Cocido verkosten.


La Taberna de la Daniela, in c/ Cuchilleros, 9 ist auch ein typischer Ort, um einen guten madrilenischen Cocido Eintopf zu kosten.






In Madrid der Habsburger bin ich auf jedem Fall am meistens rumgegangen. Ich habe es nie satt und ich freue mich jedes Mal dahin spazieren zu gehen, wenn ich nach Madrid reise.


Mein Favorit ohne Zweifel ist der Madrid der Habsburger.






VIERTEL LA LATINA

Angrenzend an das Madrid der Habsburger liegt der Nachbarviertel La Latina. Eines der beliebtesten Castizo-Viertel der Hauptstadt.


Ich habe am damaligen San Isidro Gymnasium in Unterricht gegangen. Das Gebäude wurde 1845 als Zentrum der Königliche Schulen und Studien eingeweiht. Spanische Schriftsteller wie Pío Baroja, Pedro Salinas oder Camilo José Cela durchliefen seine Klassen.


Neben dem Gebäude des Instituts befindet sich die Basilika San Isidro, Schutzpatron von Madrid.



Dieses Viertel ist hauptsächlich für den berühmten Sonntagsflohmarkt bekannt, El Rastro. Sie erstreckt sich um den Plaza Cascorro herum. Dort gibt es fast alles, was man sich vorstellen kann: Textilien, Geschenke, Kunsthandwerk, Tiere und Antiquitäten. Eine der Touristenattraktionen Madrids.


Achten Sie mal besonderes auf die Taschendiebe auf!


Wenn Sie in La Latina Hunger bekommen, sind die Straßen Cava Baja und Cava Alta eine gute Wahl für Tapas.




DICHTERVIERTEL. BARRIO DE LAS LETRAS



Wir kommen im Dichterviertel an. Hier befinden sich charmante Fußgängerzonen, von denen viele nach großen Schriftstellern der spanischen Literatur benannt sind. Daher der Name.


Hier finden Sie die malerischsten Tavernen und Bars der Stadt. Ziegelfassaden mit leuchtenden Farben. Einige der beliebste Taverne und Restaurants hir sind:


- Fatigas del querer, Calle de la Cruz, 17, eine Taverne mit einer Solera.

- Casa Alberto ist ein Restaurant, das fast 200 Jahre alt ist. In der Calle de las Huertas, 18.

- Im Casa Patas werden neben dem Kochen auch Flamenco-Live-Shows angeboten. Calle de los Cañizares, 10

- Taberna de Antonio Sánchez, Calle del Mesón de Paredes, 13. diese Taverne wurde dem Stierkämpfer El Colita gewidmet eingeweiht. Daher die Dekoration mit Stierkampf Motiven. Zahlreiche spanische Literaturveranstaltungen fanden hier statt.



Der Dichterviertel, ein wunderschöner Kiez zum Flanieren und sich Verlaufen.

KUNSTMEILE. PASEO DEL ARTE


Vom Dichterviertel aus erreicht man die Kunstmeile, wo das Reina Sofía Museum und das Prado-Museum nicht unbemerkt bleiben.


Im Museum Reina Sofía findet man Werke von großen Malern des 20. Jahrhunderts. Picasó, Dalí und Miró sind nur einige von ihnen. In der Reina Sofía kann man das berühmte Gemälde El Guernica sehen.



Das Prado-Museum ist ohne Zweifel eine der berühmtesten Gemäldegalerien der Welt. Und ein Muss bei Ihrem Besuch in Madrid.

Am 19. November 2019 feierte der Prado sein 200-jähriges Bestehen. Es wurde von König Ferdinand der VII. auf Initiative seiner Frau María Isabel de Braganza eingeweiht. Die Königin starb ein Jahr vor der Eröffnung.

In diesem Video können Sie die Geschichte des Museums in Kürze sehen.


Wenn Sie das Prado Museum besichtigen wollen, ist es empfehlenswert, das Ticket im Internet zu kaufen, damit Sie nicht in langen Schlangen warten müssen.


Anlässlich des 200-jährigen Jubiläums hat der Königliche Botanische Garten eine Lichtinstallation eingerichtet. Sie ist bis zum 6. Januar für die Öffentlichkeit zugänglich. Der Botanische Garten ist, unmittelbar neben dem Prado-Museum. Dieser Weihnachtsgarten will die Besucher in eine magische Welt der Feen und Elfen entführen.





RETIRO STADTPARK


Die Kunstmeile bietet auch eine Oase zum Ausruhen. Wer eine Pause von der Hektik der Stadt einlegen möchte, kann sich bei einem Spaziergang durch den Stadtpark Retiro entspannen. Der Kristallpalast (Palacio de Cristal) ist einen Blick wert.

Im Frühling findet die Buchmesse auf der Hauptallee des Retiro statt.


MONCLOA

Ich möchte Ihre Aufmerksamkeit auf ein letztes Viertel erwecken.


Von Plaza de España aus kann man die Gran Vía hinaufgehen. Eine der belebtesten Straßen der Stadt, voller Geschäfte und Kinos.


Wenn man von der Plaza de España nach Süden geht, erreicht man den Tempel von Debod, ein Geschenk von Ägypten an Madrid. Der Sonnenuntergang von hier aus ist sehr zu empfehlen.


Nicht weit entfernt befindet sich eines der ältesten und beliebtesten Restaurants der Stadt, Casa Mingo. Das Lokal ist seit 1888 geöffnet. Ein sehr malerischer Ort, der schon in einigen alten Madrider Filmen zu sehen war. Die Spezialitäten hier sind Brathähnchen, Chorizo (Paprikawurst) in Apfelwein und Cabrales-Käse. Nicht unauffälig sind seine hohe Regale mit Apfelweinflaschen und großen Fässern auf der Seite. Das liegt daran, dass Casa Mingo seinen eigenen Apfelwein auf traditionelle Weise herstellt. Am liebsten mag ich den natürlichen Apfelwein.


Es ist nicht möglich, in diesem Restaurant zu reservieren. Das Übliche ist es, jemanden, der isst, zu bitten, den Tisch für Sie zu reservieren. Sorgen Sie möglicherweise dafür, dass die Tischbesitzer bei dem Nachtisch sind! Während Sie warten, können Sie an der Bar einen Cidre oder einen "chato de vino" (Gläschen Rotwein) trinken.


Casa Mingo befindet sich in Paseo de la Florida, 34.


Hier ist ein Video, wenn Sie Ihren Appetit anregen wollen...

DIE FRESKEN VON GOYA

Der Besuch der Casa Mingo ist nicht umsonst. Gleich nebenan befindet sich die Kapelle mit den Originalfresken, die der berühmte Maler Goya auf dem Gewölbe gemalt hat. Gewöhnlich wird diese Kapelle zu besonderen Anlässen geöffnet. Gleich daneben befindet sich eine Replik mit den Gemälden. Sie ist normalerweise offen.

ROSALEDA

Nach dem Mittagessen können Sie einen Spaziergang in den romantischen Park von La Rosaleda machen. Wie der Name schon sagt (Rosa = Rose), ist dies ein Rosenmuseum mit vielen verschiedenen Arten dieser Blume.



Wenn Sie Ihren Besuch entlang der "grünen Linie" fortsetzen möchten, können Sie im Park von Rosaleda die Seilbahn (Teleférico) nehmen, die Sie zur Casa de Campo bringt, die "Lunge Madrids".




“DE MARCHA” - IN BEWEGUNG. NACHTSSZENE


In meiner Studienzeit besuchte ich meine Kurse an der Fakultät der Sprachwissenschaft der Universidad Complutense, in Ciudad Universitaria. Ich liebte es, morgens vor dem Anfang des Unterrichtes in diesem grünen Bereich spazieren zu gehen.


Obwohl die Ciudad Universitaria keine Touristenattraktion ist, ist der benachbarte Stadtteil Moncloa erwähnenswert.


Moncloa war der Ort, an dem die Studenten am Wochenende zum "Ausgehen" trafen. Weitere Treffpunkte waren Argüelles, Malasaña und Bilbao. In all diesen Vierteln gibt es heute noch viele moderne Bars und Nachtclubs.


Heute ist auch der Stadtteil Chueca, das Gay-Viertel, sehr angesagt. In den letzten Jahren wurden die Häuser und Fassaden restauriert. Viele trendige Bars und Restaurants haben hier ihre Türen geöffnet.




Ein guter Teil der Madrider Nachtszene ist auf der Plaza del Dos de Mayo zu finden.

Bodega La Ardosa in der Calle de Colón, 13 (Malasaña) ist einer der beliebtesten Orte. Es hat den ältesten Guinness-Fass in Madrid.


La Carmencita, in der Calle Libertad 16 (Chueca), ist eine der ältesten Tavernen Madrids.


GASTRONOMIE



In Madrid werden Sie in den meisten Restaurants sehr gut essen. Es gibt überwiegen spanische Restaurants aus verschiedenen Regionen des Landes. Die Auswahl an internationale Restaurants ist viel geringer als in anderen großen Städten Europas.



Viele dieser Restaurants bieten 3-Gang-Mittagsmenüs inklusive Getränke für zwischen € 9 und € 15 an. Die Mittagsessen wird in der Regel zwischen 14.00 und 15.30 Uhr serviert. Das Abendessen zwischen 20.30 und Mitternacht.



Wenn Sie um Wasser zum Trinken bitten, wird automatisch Wasser ohne Kohlensäure am Tisch gebracht. Wenn Sie es mit Kohlensäure möchten, müssen Sie es dem Kellner sagen: "agua con gas, por favor"



Vielfaltig sind die gastronomische Spezialitäten in Madrid. Die typischen Gerichte sind:


Cocido madrileño. Ein herzhafte Eintopf aus Kichererbsen, Kartoffeln, Gemüse und verschiedene Fleischsorten. Als Vorspeise wird eine Suppe aus dem Topf gemacht. Kichererbsen, Gemüse und Fleisch sind das Hauptgericht.



Callos a la madrileña (Kutteln nach Madrider Art) Das sind Stücke von Kuhmagen , die mit Chorizo (Paprikawurst) und Schinken geschmort werden.


Potaje. Wieder ein Kichererbsen Eintopf. Diesmal werden sie zusammen mit Kartoffeln, Stockfisch und Spinat gekocht. Es ist ein typisches Ostergericht.


Bocadillo de calamares (Panierte Tintenfischringe-Baguette). Ein Madrider Imbiss. Die beste Madrider Fastfood.


Gallinejas y entresijos (Innereien). Knusprig gebratene Innereien, die in Rationen oder als belegtes Baguette gegessen werden.


Tortilla. (Kartoffel Omelett). Dieses berühmte Rezept ist mittlerweile in ganz Spanien bekannt. Mein Rezept finden Sie hier im Blog. Oder Sie können es auch in den Küchen Talkshow von Canans Rezepte anschauen.



Spiegeleier nach Madrider Art. In der Pfanne gebraten und mit hausgemachten Pommes als Beilage.


Geschmorte Stierschwänze. Obwohl sein Ursprung in Cordoba (Andalusien) liegt, wurde es in Madrid adoptiert.


Kaninchen in Knoblauchsoße. Sie finden es in Restaurants mit Hausküche. Ein Gericht, das in vielen Regionen des Landes sehr verbreitet ist.




TAPAS


Patatas bravas (Kartoffeln mit pikanter Soße). Die Kartoffeln werden in Würfel geschnitten und gebraten. Sie werden mit einer pikanten roten Sauce serviert.


Caracoles (Schnecken auf Madrider Art). Schnecken in einer fingerleckenden Soße.


Oreja a la plancha (Gegrilltes Schweineohr) Das gebratene Schweineohr wird mit Knoblauch und Petersilie gewürzt.


Oliven, oft mit Campo Real Würze, ein charakteristischer Geschmack.


Pincho de Tortilla. In jeder Bar zu finden.


Torreznos. Frittierter Speck. Gebratene Schweineschwarte.


Kabeljau in Tempura und Kabeljaukrokette. Spezialität in Casa Labra.


Knoblauch Garnelen. Spezialität in La Casa del Abuelo






SÜßES


Churros und Porras. Frittierte Teigwaren. Es wird in dickflüssigen Schokolade eingedippt. . Der beste Ort zum Verkosten ist Chocolateria San Ginés, 24 Std 365 Tage geöffnet.


Flores (Blumen). Das ist ein sehr feiner, frittierter Teig. Die Form der Blume wird mit einer Form erhalten. Zum Schluss wird er in Zucker gerührt. Sie finden Flores in Chocolateria 1902.


Torrijas. Traditionelles Ostergebäck. Es besteht aus Brot, das in aromatisierter Milch eingeweicht, in Ei gebadet und gebraten wird. Der Prozess ist wie bei unseren Armer Ritter. Es wird dann mit einem Milchsirup oder Weißweinsirup serviert. Sie finden sie das ganze Jahr über in der Casa de las Torrijas, Calle de la Paz, 4


Das Rezept für Torrijas finden Sie in meinem Video.


Rosquillas de San Isidro. Backwaren typisch an lokalem Fest San Isidro, am 15. Mai. Die Süße Stücke werden mit Zucker in verschiedenen Formaten überzogene.


Roscón de Reyes. Typisches Heilige Dreikönig Kuchen (6. Januar)


Buñuelos. Windbeutel mit verschiedenen süßen Füllungen. Typisch für den Allerheiligentag (1. November)


Huesos de Santo. Ubersetzt “Die Knochen der Heiligen”. Kleine Süße Stücke mit verschiedenen Füllungen. Typisch für den Allerheiligentag.





MADRID MIT KINDER

Wenn Sie mit Kindern nach Madrid fahren und sich etwas Zeit nehmen können, werden Sie mit Ihren Kleinen folgende Familienbesuche in Madrid genießen:

Museo del Ferrocarril (Eisenbahnmuseum) Paseo de las Delicias, 61, 28045 Madrid

Planetarium, Parque Tierno Galván, Av. del Planetario, 16, 28045 Madrid

Museum für Naturwissenschaften, Calle de José Gutiérrez Abascal, 2, 28006 Madrid

Parque de Atracciones. Vergnügungspark in der Casa de Campo s/n

Warner Park, M-506, 28330 San Martín de la Vega,

Faunia, Av. Comunidades, 28, 28032 Madrid

Teleférico. Seilbahn in der Casa de Campo, Paseo del Pintor Rosales, s/n

Real Madrid Museum, Av. de Concha Espina, 1, 28036 Madrid

Museum Atletico de Madrid, Av. Luis Aragones, 4, 28022 Madrid

Carlos Sainz Center, eine der besten Indoor-Kartbahnen Europas. Calle Sepúlveda, 3, 28011 Madrid


Bis hier meine Empfehlungen.


Wenn Sie noch etwas Interessantes über Madrid haben, können Sie gerne hier schreiben, um die Informationen zu vervollständigen.



Ich verabschiede mich mit Madrider Grüßen,


einer Katze (so nennt man die gebürtige Madrider)




KATEGORIEN

Seiten

Kontakt

+49 (0)30 767 33 447

+49 (0)177 808 7886

Folgen Sie CANELA

  • Handfächer Canela Facebook
  • Handfächer Canela Instagram
  • Handfächer Canela Youtube

Wollen Sie in die Welt des Handfächers eintauchen? 
Möchten Sie Kuriositäten über Fächer erfahren?
Die neuen Fächermodelle der Saison kennen?
Folgen Sie CANELA JETZT in den sozialen Netzwerken!"

Vorkassezahlung

©2020 All rights reserved